Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Traben-Trarbach, Mosel’ Category

Als finale Anlaufstelle unserer Champagne-Tour machten wir in dem Ort Traben-Trarbach an der Mosel einen lohnenswerten Halt. Das Jugendstilhotel Bellevue organisierte für uns eine exklusive Weinprobe für 8 Euro bei dem Winzer C.A. Haussmann anno 1559. Das Weingut C.A. Haussmann (Google Maps) liegt direkt im Herzen von Traben-Trarbach und ganz in der Nähe von der Moselpromenade, umgeben von steilen Weinbergen.

Gegen 19 Uhr begrüßte uns Herr Haussmann höchstpersönlich und erklärte uns zuerst anhand seiner Geräte und Fässer recht anschaulich die Weinherstellung. In der urigen Probierstube durften wir dann eine feine Auswahl von seinen Weinen verkosten. Gepflanzt sind seine Rebstöcke im Steilhang auf mineralhaltigem Schieferboden, hauptsächlich mit Riesling-, aber auch mit Rivaner-, Spätburgunder- und Dornfelder-Trauben. Wir haben erfahren, dass der steinige und weiche Schieferboden die Wärme optimal speichert und die Mosel gleichzeitig als Reflektor der Sonneneinstrahlung noch mal die Sonneneinstrahlung intensiviert. Diese besondere Kombination ist die Basis für die hochfeinen Weine von der Mosel. Im Familienbesitz des Weingutes C.A. Haussmann befinden sich Weinberge in den Weinlagen Würzgarten, Kräuterhaus, Königsberg und Taubenhaus. Zusätzlich gepachtet ist die Weinlage Kayser Wingert, wo 70 Jahre alte Reben stehen. 

Im Ganzen zählt die Region Mosel-Saar-Ruwer rund 5000 Winzer und das nun neuerdings Günther Jauch zu den Winzern an der Saar gehört, findet auch Herr Haussmann toll. Wie einst Alfred Biolek kurbelt nun auch Günther Jauch den Weinverkauf an und von diesem positiven Effekt profitiert auch Herr Hausmann. Anderseits erfuhren wir von ihm, dass gerade die kleinen und mittleren Winzerbetriebe zurzeit gegen den Preisdruck aus der Pfalz und dem Ausland kämpfen müssen. Zudem sinken die Förderungen für den kostenintensiven Steillagen-Anbau. Um dem Preisdruck entgegen zu wirken wird von der Weinernte bis zum Vertrieb mit Nachbarschaftshilfe alles selbst bearbeitet. Somit können die beachtlichen Weine nur bei dem Weingut C.A. Haussmann bestellt werden. Insgesamt haben wir 8 Weine von dem Weingut C.A. Haussmann probieren dürfen:

Und was Herr Haussmann so in die Flasche bringt, überzeugte uns. Besonders begeistert hat uns der handselektierte „Riesling Spätlese trocken 2009“ aus der Steillage vom Würzgarten. In der Nase  schon eine bemerkenswerte Frische. Der Eindruck am Gaumen ist eine angenehme Säure. Die Aromen von Pfirsich, Apfel, Zitrone sowie die würzig-floralen Noten mit den mineralischen Tönen berauschen förmlich. Ein Riesling der in Erinnerung bleibt. Und somit beschlossen wir davon gleich mal ein paar Flaschen für das heimische Regal zu ordern.

  

Gegen 23 Uhr musste Herr Haussmann sich leider wieder der akuten Weinernte widmen. An diesem Abend haben wir mal wieder unseren Horizont erweitert. Wir haben viel erfahren über die Weinwirtschaft an der Mosel und auch die Anekdoten, welche Herr Haussmann zwischen den Wein-Gängen uns vergnüglich auftischte, haben uns viel Spaß gemacht. Selbst über die kurze Unterbrechung von Stammkunden aus Bremen konnten wir lachen, die uns begeistert mit den Worten begrüßten: „Wir haben gerade erfahren, dass Sie aus einem Vorort von Bremen kommen!“ Zu später Stunde haben wir im Hotel noch auf das Wohl von Herrn Haussmann mit seinem Riesling Sekt Brut 2008 angestoßen. Dieser Sekt, welcher nach dem Champagnerverfahren und Abrütteln von Hand hergestellt wurde, hatte eine feinperlige und fruchtige Art und war – wie die Weinprobe – ein Erlebnis.

Advertisements

Read Full Post »